Kinder verschiedener Herkunft halten sich im Arm

Abschiednehmende Kinder und ihre Angehörigen

Gruppenangebot ab Sommer 2020 jeden 2. Und 4. Donnerstag im Monat, Lutherstraße 6 


„Abschied nehmen, Halt erfahren“ – Das neue Gruppenangebot für abschiednehmende Kinder.
 

Die neuen Räumlichkeiten (einschließlich Kreativ- sowie Tobe- und Wutraum) des Kinderzentrums sind eingerichtet und wurden Ende vergangenen Jahres bei der Feier zum 20-jährigen Bestehen eingeweiht. Der Verein für Trauerarbeit bietet in den neuen Räumlichkeiten ab jetzt die neue Gesprächsgruppe für abschiednehmende Kinder an.
 
Die Gruppe für abschiednehmende Kinder richtet sich an Kinder, Jugendliche und Angehörige, die von einem Familienmitglied mit einer lebensverkürzenden Krankheit Abschied nehmen. Dabei kann es sich um Patienten von Palliativstationen, aus stationären- und ambulanten Hospizen in Witten und den umliegenden Städten handeln, aber auch um Menschen, die ohne diese Form der Begleitung zuhause aufs Sterben zugehen. Das Format des Gruppenangebots sieht bis zu 6 Kinder pro Gruppe vor, die sich in 14 täglichem Rhythmus von 16.00 bis 17.30 Uhr treffen und dabei von dem Verein inklusive Ehrenamtlichen prozessorientiert begleitet werden. Es lassen sich bereits Ehrenamtliche vom Verein ausbilden, um das Angebot auch zukünftig zu unterstützen.
 
Der bevorstehende Tod eines Familienmitglieds löst Gefühle wie Traurigkeit und Wut, zugleich auch Momente der Hoffnung und tiefer Verbundenheit aus. Ziel der Gruppe für abschiednehmende Kinder ist die Stabilisierung, Ermutigung und Stärkung der Kinder durch die Solidarität der Gleichbetroffenheit in der Gruppe, sodass ein resilienter Abschiedsprozess begünstigt wird. Mit der Absicht Familien in Abschiedssituationen zu stärken, bietet der Verein parallel zu dem neuen Angebot einen Gesprächskreis für Angehörige an.
 
 

Aktueller Aktionstag: 'Ruhefinden mit Eseln' am Samstag, den 31. Oktober, 11-15 Uhr in Hattingen

 
Der aktuelle Aktionstag dient als Auftaktveranstaltung für das regelmäßige Gruppenangebot.
 
 
Schwierige Zeiten, wie der Verlust eines nahen Familienmitgliedes, lassen viele Fragen, Ängste und Traurigkeit aufkommen. Häufig tut es gut zu wissen, dass diese schwierige Zeit nicht alleine bewältigt werden muss. Die Aktionstage des Zentrums für Trauerarbeit sollen betroffenen Kindern und ihren Angehörigen den Austausch mit anderen Personen in ähnlichen Situationen ermöglichen. In der Arbeit mit Kleingruppen stellt das Team des Vereins einen geschützten Rahmen zur Verfügung. Es handelt sich hierbei um Auftaktveranstaltungen, welche für weiterhin Interessierte in eine regelmäßige Gesprächsgruppe für abschiednehmende Kinder, jeweils am 2. und 4. Donnerstag im Monat, übergehen können. 
 
Das Zentrum für Trauerarbeit lädt zum kommenden Aktionstag am Samstag, den 31. Oktober 2020, nach Hattingen ein. Die Begegnung mit den Eseln von RuhrEsel bietet die Möglichkeit, mit den Tieren spazieren zu gehen, sie zu füttern, zu streicheln und sie als ruhige Wegbegleiter zu erfahren. Esel gelten als loyale und charakterstarke Wesen. Sie begegnen Trauernden unvoreingenommen. Insbesondere Kinder sind daher mit ihren Angehörigen herzlich eingeladen zu erleben, wie Tiere Geborgenheit im Trauerschmerz spenden und wie der Kontakt zum Tier es ermöglicht, die traurige Welt wieder lebenswerter zu empfinden.
 
Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung erfolgt bei Annette Wagner. Die Kosten betragen fünf Euro pro Person inklusive Getränken und einem Mittagsimbiss. 
Die Veranstaltung findet draußen unter den üblichen Corona-Hygieneregeln statt. Um das Mitbringen eines Mund-Nasen-Schutzes für Kinder ab 6 Jahren wird daher gebeten. 
Weitere Details zu Veranstaltungsort und –durchführung erhalten Sie bei Anmeldung. Die Anreise ist per PKW oder ÖPNV möglich.
 
Top