KSA-Kurs: Spiritual Care 2020/21/22

KSA ist ein erfahrungsbezogenes Lernmodell und steht als Kurzbegriff für Klinische Seelsorge Ausbildung. „Klinisch“ (englisch: clinical) bedeutet hier: Lernen an der eigenen Erfahrung. KSA arbeitet traditionell mit Selbsterfahrungselementen und bietet eine gute Gelegenheit, sich in Beziehungskompetenz, in Selbst- und Fremdwahrnehmung und gelingender Kommunikation zu üben.

Neben Spiritualität & Seelsorge, Kommunikation & Kybernetik, Selbsterfahrung & Kompetenz ist Spiritual Care das Leit-Thema dieser pastoralpsychologischen Weiterbildung (KSA). Die Teilnehmenden sind eingeladen, eigene spirituelle Zugänge zu entdecken oder sich ihrer zu vergewissern, mit dem Ziel, diese Dimension in ihrer Tätigkeit fruchtbar werden zu lassen und offen auf die Spiritualität anderer Menschen einzugehen.

An wen richtet sich der Kurs?

 
Der Kurs ist offen für alle Berufsgruppen. Er ist insbesondere geeignet für Leitende und Mitarbeiter_innen aus der Trauer- und Hospizarbeit, für Angehörige medizinischer und pflegerischer Berufe aus dem Bereich Palliative Care, für Seelsorgende aller Berufsgruppen und Konfessionen, für Menschen, die in helfenden und therapeutischen Berufen oder – unter bestimmten Voraussetzungen – auch qualifiziert ehrenamtlich tätig sind.

KSA-Elemente des Kurses

 
  • Gesprächsprotokolle und Fallbesprechungen als Reflexion der eigenen Praxis (täglich)
  • Freies Gruppengespräch zur Selbsterfahrung und Einübung in Beziehungskompetenz (täglich)
  • Einheiten zur persönlichen Spiritualität Einzelsupervision
  • Fakultativ:
    - Einheiten zur Kybernetik (Leitung von Gruppen)
    - Institutionsanalysen und Predigtbesprechungen
    - Kreative Einheiten
    - Beratungsgespräche der Teilnehmenden untereinander
    - Umgang mit Ritualen

Kursleitung

 

Annedore Methfessel
Ev. Theologin und Pastoralpsychologin
Lehrsupervisorin (DGfP), Supervisorin (DGfP und DGSv)
KSA-Kursleiterin
Geschäftsführung im PZ.RR Pastoralpsychologisches Zentrum Rhein-Ruhr gGmbH

Sven Dreger

Pastor und Berater in eigener Praxis, Leverkusen
Supervisor DGfP und KSA- Kursleiter
Geschäftsführung PZ.RR Pastoralpsychologisches Zentrum Rhein-Ruhr gGmbH
Lehrauftrag an der Theologischen Hochschule des Bundes Freier ev. Gemeinden, Ewersbach

Kathrin Weiß-Zierep
Pastorin und Krankenhausseelsorgerin in Ludwigslust und Hagenow
Supervisorin (DGfP) KSA-Kursleiterin i. A.

Rico Otterbach
Gemeindepastor in Gelsenkirchen Supervisor i. A. (DGfP)
KSA-Kursleiter i. A.

Termine und Ort

 
  • Orientierungstage: 29. / 30. April 2020
  • Di., 17. November – Mi. 25. November 2020
  • Mo., 19. April – So. 25. April 2021
  • Mo., 6. September – So. 12. September 2021
  • Mo., 10. Januar – Di. 18. Januar 2022
im Paul-Gerhardt-Haus, Marxstraße 23, 45527 Hattingen-Welper.

Anmeldung und Teilnahme

 
Die Anmeldefrist ist noch bis zum 31. März 2020 verlängert.
Maximal 10 Teilnehmende.
 
Hier können Sie die Anmeldeunterlagen anfordern:
 
A. Methfessel,
Kirchhofstr. 94, 42327 Wuppertal,
Fon: 0202 74 62 65, E-Mail: info@pz-rhein-ruhr.de.
R. Otterbach,
Fon: 0209 56370,  E-Mail: r.otterbach@pz-rhein-ruhr.de.

Kosten und Bildungsurlaub

 
Die Veranstaltung ist nach dem AwbG des Landes NRW anerkannt und wird in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorgaben als Fort- und Weiterbildungsmaßnahme durchgeführt. Pro Jahr können bis zu 5 Tage Bildungsurlaub beansprucht werden.
Die Kursgebühr beträgt 2.400 Euro. 

Zertifikate

 
Zwei Bescheinigungen werden ausgestellt: Qualifizierte Teilnahmebescheinigung zum Abschluss der sechswöchigen Pastoralpsychologischen Weiterbildung in Seelsorge / KSA sowie Zertifikat über die jeweilige Zusatzqualifikation (BVT oder Pall.Care).
 
 
Top